Einzigartig sichtbar.

Was bringen die besten Websites, wenn sie nicht gefunden werden?
Jedes Unternehmen ist einzigartig – machen Sie es sichtbar!

10 SEO-Tipps für Anfänger, die sich leicht umsetzen lassen

Google-Bildschirm mit Text: 10 SEO-Tipps für Anfänger

Sie möchten besser im Internet gefunden werden? Mit diesen 10 SEO-Tipps für Anfänger geht es ganz leicht. Fangen Sie einfach an!

Für Anfänger sieht Suchmaschinenoptimierung – oder kurz SEO genannt – oft wie eine komplexe, undurchschaubare Wissenschaft aus. Und auch wenn SEO komplex ist, lassen Sie sich dennoch nicht verunsichern!

Die Basics: Keywords ermitteln

SEO-Tipp Nr. 1: Suchbegriffe

Wieviele Menschen suchen denn im Schnitt nach Ihrem Produkt, Blogthema oder Ihrer Dienstleistung? Das können Sie mit dem Google Keyword-Planer herausfinden. Voraussetzung dafür ist ein Konto bei Google AdWords. Dazu einfach eine Kampagne anlegen, die Sie danach auch gleich wieder stoppen/löschen können. Danach können Sie eine Dienstleistung oder ein Produkt eingeben (z. B. „Texter Wien“) und ein Land (z. B. „Österreich“) und erhalten auf einen Klick Daten, wieviele Menschen in Österreich pro Monat nach Textern in Wien suchen.

SEO-Tipp Nr. 2: Google Suggest

Wenn man einen bestimmten Suchbegriff auf Google eintippt, macht Google gleich Vorschläge, wonach man suchen könnte. Das nennt sich Google Suggest. Bei „Texter Wien“ wäre das beispielsweise „Texter Wien Job“ oder „Texter Wien gesucht“. Solche sogenannten Longtail-Keywords eignen sich gut, um mit SEO zu beginnen. Longtail bedeutet dabei, dass es sich um Suchbegriffe handelt, die nicht so häufig pro Monat gesucht werden. Dabei kommt es übrigens nicht auf die Länge des Keywords an, denn auch ein Keyword, das aus einem einzigen Wort besteht, kann ein Longtail-Keyword sein. Der Vorteil für Sie als SEO-Anfänger: es gibt nicht so viel Mitbewerb! Denn die meisten stürzen sich auf die am häufigst gesuchtesten Keywords. Konkret bedeutet das: im Internet suchen mehr Menschen nach „Texter“ als nach „Texter Wien gesucht“.

SEO-Tipp Nr. 3: Welches Keyword darf es sein?

Haben Sie ein Keyword gefunden, das Sie verwenden möchten? Ein Keyword kann übrigens nicht nur ein einzelnes Wort sein, sondern auch eine Phrase (wie eben „Texter Wien“) – trotzdem nennt man das beim SEO Keyword. Faustregel dabei: ein Keyword pro Unterseite. Wenn Sie also einen bestimmten Blogbeitrag optimieren möchten, überlegen Sie sich also zuerst das Keyword dafür, bevor sie mit dem Schreiben beginnen. Das gilt natürlich auch für eine Produktseite oder Unterseite, die Ihre Dienstleistung beschreibt.

Texten

SEO-Tipp Nr. 4: Content

Keyword gefunden? Dann überlegen Sie sich am besten, welche relevanten Infos Sie zu diesem Thema anbieten können. Bieten Sie Mehrwert, neue Informationen zum Thema. Überlegen Sie sich: wie könnten Sie diese Seite so gestalten, dass sie wirklich nützlich ist? Idealerweise so, dass es das relevanteste Suchergebnis für Google zu diesem Begriff sein könnte. 😉 Aber als Erstes wollen wir ja mal üben, also brauchen Sie sich Ihr Ziel natürlich nicht gleich ganz am Anfang zu hoch stecken.

SEO-Tipp Nr. 5: Übersichtlichkeit

Lange, ungegliederte Textwürste schrecken ab. Wenn Sie nicht wirklich das einzige passende Suchergebnis zu einem Begriff sind, könnten Sie Ihre Leser damit abschrecken. Also: erleichtern Sie den Nutzern den Lesefluss. Wussten Sie, dass nur 28% der Wörter im Internet gelesen werden? Wir scannen Texte nach relevanten Infos, wenn wir im Internet unterwegs sind. Daher: Zwischenüberschriften verwenden, Aufzählungspunkte oder Listen erleichtern dem Auge das Erfassen der Informationen.

SEO-Tipp Nr. 6: Keyword einbauen

Gut, gehen wir mal davon aus, dass Sie nun eine bestimmte Unterseite oder einen Blogpost optimieren möchten. Der Einfachheit halber machen wir mit „Texter Wien gesucht“ weiter. Bauen Sie dieses Keyword gezielt in Ihrer Unterseite oder im Blogbeitrag ein: im Titel, in den Zwischenüberschriften und im Beitrag selbst. Aber bitte nicht übertreiben, kein sogenanntes Keyword stuffing betreiben! Einfach das Wort immer wieder einfließen lassen, am besten auch Synonyme verwenden. Dabei können auch weitere Google-Suggest-Begriffe als Zwischenüberschriften eingebaut werden, die sehr ähnlich sind.

SEO-Tipp Nr. 7: meta description

Nun fehlt nur noch eine passende meta description und ein passender meta title. Dabei handelt es sich um eine Kurzbeschreibung, die Google in den Suchergebnissen anzeigen kann. Das wird auch als Snippet bezeichnet und kann von Google verwendet werden, manchmal entscheidet sich die Suchmaschine aber auch für einen ihrer Meinung nach besser geeigneten Textausschnitt aus der verlinkten Seite. Bauen Sie auch hier Ihr Keyword ein, idealerweise sowohl im Titel, als auch in der description. Je nach verwendetem Blog- oder CMS-System kann das einfacher oder weniger einfach gehen. Bei WordPress.org gibt es dafür praktische SEO-Plugins wie z.B. Yoast SEO.

Backlinks:

SEO-Tipp Nr. 8: Social-Media-Profile nutzen

Backlinks, also Links von anderen Seiten, sind für Google wie Empfehlungen. Am leichtesten geht es mit den eigenen Social-Media-Profilen, von Facebook über Xing bis hin zu Twitter, Google+ und Co. Was auch immer Sie nutzen möchten, teilen Sie Ihren Beitrag mit anderen Menschen. Je relevanter der Inhalt ist, umso höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass er auch geteilt oder weiterempfohlen wird.

SEO-Tipp Nr. 9: Google My Business

Sind Sie Unternehmerin oder Selbstständiger, Freelancer oder handelt es sich bei Ihrem Beitrag oder Ihrer Webseite, die in Google besser gerankt werden soll, um eine Firmenseite oder einen Unternehmensblog? Falls es noch kein Google-My-Business-Konto gibt, unbedingt anmelden. Dort können sich Unternehmen kostenlos eintragen lassen. Samt Link zur Website, auch Fotos können hochgeladen werden.

SEO-Tipp Nr. 10: Webverzeichnisse

Weitere Backlinks bekommt man ganz einfach über kostenlose Webverzeichnisse. In Österreich z.B. für Unternehmen bei herold.at, beim Firmen A-Z der WKO (für WKO-Mitglieder) oder beim firmenabc.at. Wer ein Geschäft oder Restaurant betreibt, kann sich bei yelp.at oder tupalo.at eintragen. Am besten, Sie googlen selbst, je nach Branche oder Thema, ob es passende Portale gibt, bei denen Sie sich eintragen lassen können.

Gar nicht so schwer, oder? Und jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Umsetzen der SEO-Tipps für Anfänger! Habe ich einen Tipp vergessen oder fällt Ihnen noch etwas ein, das sich leicht umsetzen lässt? Dann freue ich mich auf Ihren Kommentar!

Sonja Tautermann
Die Weboptimiererin
Sonja Tautermann ist "Die Weboptimiererin" und hilft Unternehmen und Selbstständigen dabei, ihre Einzigartigkeit im Internet sichtbar zu machen: mit hochwertigen Texten und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.