Blog bekannt machen mit SEO

Schultafel mit gelber Schrift in der Mitte: Blogging - Blogger, umgeben von vielen Marketing-Begriffen wie SEO, Marketing, Facebook oder Twitter.

Wie kann man den eigenen Blog bekannt machen und schafft so mehr Reichweite, um im Internet besser gefunden zu werden? Eine mögliche Antwort: Suchmaschinenoptimierung – kurz: SEO.

Ich geb’s zu: ich mag es bequem. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, den eigenen Blog bekannt zu machen. Aktives Marketing zum Beispiel: Posten auf Social Media wie Facebook, XING und Co. (besonders z.B. in Facebook-Gruppen), Gastbeiträge auf anderen Blogs veröffentlichen, Blog-Kommentare schreiben, die Teilnahme an Blogparaden oder eine eigene Blogparade veranstalten … Doch meine Lieblingsmöglichkeit ist und bleibt SEO: Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization). Sprich: ich lasse mich gerne finden statt selber immer Werbung machen zu müssen.

Klar gehört das Posten auf den eigenen Social-Media-Kanälen auch für mich dazu, ab und zu gibt es Gastbeiträge und hie und da auch mal Kommentare auf anderen Blogs. Doch den Rest überlasse ich gerne Google und anderen Suchmaschinen.

Wie kann ich denn nun meinen Blog mit SEO bekannt machen?

Im Grunde sind es dieselben Suchmaschinenoptimierungs-Strategien wie immer.

Schritt eins: Keyword-Recherche

Als Erstes überlege ich mir also, für welches Keyword ich meinen Blogpost optimieren möchte. Auch wenn der Begriff „Keyword“ so aussieht, als wäre es nur ein einzelnes Wort, können damit übrigens auch Suchbegriffe gemeint sein, die mehrere Wörter beinhalten.

Diesmal habe ich „Blog bekannt machen mit SEO“ als Keyword ausgewählt. Zwar hat bereits der Suchbegriff „Blog bekannt machen“ nur sehr wenige Suchanfragen pro Monat, bei hohem Mitbewerb. Den würde ich also in der Regel gar nicht auswählen, denn das lohnt sich kaum. Normalerweise suche ich so lange, bis ich einen Begriff finde, der ein möglichst großes monatliches Suchvolumen aufweist und dabei vergleichsweise wenige Suchergebnisse auf Google. Das ist mir diesmal aber egal, denn dieser Blogpost ist mein Beitrag zur Blogparade „Das eigene Blog bekannt machen – wie geht das?“ von Raphael Bolius.

Schritt zwei: Keywords geschickt im Blogpost platzieren

Meinen Suchbegriff behalte ich also im Hinterkopf, während ich meinen Beitrag schreibe. Daumenregel: Keyword im Titel platzieren, dann nochmal möglichst weit vorne im Text, in den Zwischenüberschriften, ab und zu immer wieder einfließen lassen und auch nochmal am Ende. Dabei kann man auch ein bisschen abwechseln, muss also in meinem Fall nicht immer „Blog bekannt machen mit SEO“ schreiben, sondern auch mal – wie in der Zwischenüberschrift oben: „Wie kann ich meinen Blog mit SEO bekannt machen?“

Schritt drei: meta descriptions und meta title texten

Jetzt fehlen noch die sogenannten Snippets – das sind die kurzen Beschreibungstexte, die in der Google-Suchergebnisliste angezeigt werden. Hier kann man Google einen Vorschlag machen, wie dieses Snippet aussehen soll. Auch hier kann man das Keyword in meta description und meta title einbauen. Wer etwa mit WordPress.org bloggt, kann das Snippet mit Plugins wie z.B. Yoast SEO ganz einfach selbst anpassen.

Hier mein Snippet:

Blog bekannt machen mit SEO
web-texte.at/blog-bekannt-machen-mit-seo/
Mehr Reichweite für den eigenen Blog, um im Internet besser gefunden zu werden? Eine Möglichkeit: SEO – Suchmaschinenoptimierung.

Schritt vier: Blogpost bekannt machen – und Geduld.

Hier kommt die Kombination mit Social Media ins Spiel: Den neuen Blogbeitrag nach dem Veröffentlichen in den eigenen Social-Media-Kanälen teilen, in den Newsletter stellen – und freuen, wenn er geteilt und/oder kommentiert wird. Danach heißt es geduldig sein: je nachdem, wie häufig sich etwas auf dem eigenen Blog tut, kommen Googles Webcrawler (Spider) häufiger oder weniger oft vorbei, um nach neuen Beiträgen zu suchen. Erst dann sind sie per Google-Suche überhaupt auffindbar.

Wer seinen Blog mit Statistiktools wie Google Analytics oder der Search Console auswertet, kann nun in den nächsten Wochen und Monaten mitverfolgen, wie sich die Rankings verändern. Denn nur, weil mein Keyword auf meinem eigenen PC in Google gut rankt, heißt das nicht, dass das auch für andere User so ist. Googles Suchergebnisse werden immer user- und standortbezogener und sind deshalb sehr individuell. Daher rate ich dazu, auf Statistiktools zu setzen, um einen echten Überblick zu haben.

Mit diesen vier Schritten ist es also gar nicht so schwer, die ersten Maßnahmen zu setzen, um den eigenen Blog mit SEO bekannt zu machen.

Sonja Tautermann

DIE WEBOPTIMIERERIN

Sonja Tautermann ist "Die Weboptimiererin" und hilft Unternehmen und Selbstständigen dabei, ihre Einzigartigkeit im Internet sichtbar zu machen: mit hochwertigen Texten und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Noch mehr Tipps rund um SEO & Webtexte ins Postfach?

Dann am besten gleich für den Newsletter eintragen!

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Raphael am 2. Mai 2016 um 11:07

    Liebe Sonja, super, dass du es noch geschafft hast! Auf http://www.raphael-bolius.com/webdesignblog/blogparade-teil-2/ gibts den Bericht. Derzeit nur in Kurzform, denn ich bin etwas gestresst. Aber der detaillierte Bericht folgt in Kürze. Danke fürs Teilnehmen!
    Viele Grüße
    Raphael

Hinterlassen Sie einen Kommentar





fünf × fünf =

*