Einzigartig sichtbar.

Was bringen die besten Websites, wenn sie nicht gefunden werden?
Jedes Unternehmen ist einzigartig – machen Sie es sichtbar!

Häufige Fragen: Seite anmelden bei Google

Seite anmelden bei Google? Gar nicht notwendig.Die neue Website ist erstellt – doch wie wird Google auf sie aufmerksam? Warum das Seite anmelden bei Google gar nicht notwendig ist, erfahren Sie hier.

Sie haben eine neue Website erstellt und fragen sich nun, wie Sie sie bei Google anmelden können? Das ist in der Regel gar nicht notwendig. Denn Google findet Ihre Seite von alleine, sobald sie irgendwo anders verlinkt ist.

Google findet Ihre Seite von ganz alleine

Wie kommen Sie zu einem solchen Link? Ganz einfach! Das kann ein Kommentar auf einer anderen Seite sein, ein Link von einem befreundeten Unternehmen, ein Eintrag in einem Online-PR-Portal oder Register (in Österreich z.B. das Firmen A-Z der WKO), … die Möglichkeiten sind vielfältig.

Wie lange dauert es nun, bis Google Sie in den Suchindex einträgt? Das hängt davon ab, wie häufig die Website, die auf Ihre Domain verlinkt, neue Beiträge online stellt. Denn je nachdem, wieviel sich auf dieser Seite tut, kommt Google häufiger oder seltener zu Besuch, um nach neuen Inhalten Ausschau zu halten.

Warum es dennoch sinnvoll sein kann, Ihre Seite bei Google anzumelden

Um in den Suchindex zu gelangen, ist eine Anmeldung bei Google also nicht notwendig. Doch es hat viele Vorteile, die Seite dennnoch bei Google anzumelden. Warum? Sie erhalten dadurch Statistken von Google, die sich perfekt für Suchmaschinenoptimierung nutzen lassen. Zum Beispiel: Mit welchen Begriffen sind Sie auf Google im Schnitt auf welcher Position gereiht?

Die beste Möglichkeit dazu ist die Google Search Console, früher unter dem Namen Webmaster Tools bekannt. Unter dem etwas unglücklich übersetzten Begriff „Eigenschaft hinzufügen“ können Sie hier die URL Ihrer Domain eintragen und sich damit als Inhaber Ihrer Website registrieren. Danach müssen Sie bestätigen, dass die Webseite Ihnen gehört. Das kann beispielsweise über das Hochladen einer HTML-Datei erfolgen oder über das Anmelden bei Ihrem Domain-Anbieter.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall an die Person, die Ihre Website für Sie erstellt hat oder an einen Experten im Bereich Programmierung oder Webdesign, falls Sie Schwierigkeiten dabei haben, Ihre Domain zu bestätigen.

Mit welchen Suchbegriffen kommen die User auf Ihre Seite?

Der Vorteil: Sobald Google genügend Daten gesammelt hat, werden Ihnen dank Search Console wertvolle Daten für Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung gestellt. So bekommen Sie im Bereich Suchanfragen → Suchanalyse Anworten auf Fragen wie:

  • Mit welchen Suchbegriffen ist meine Seite an welcher Position in Google?
  • Bei welchen Keywords klicken die Nutzer besonders häufig?
  • Und bei welchen Begriffen wird Ihre Seite zwar in den Suchergebnissen angezeigt, aber niemand klickt?

Das ist hilfreich, wenn Sie Ihre Seite Schritt für Schritt optimieren möchten, um in Google besser gefunden zu werden.

Wie Google Ihre Seite einstuft

Zusätzlich ist es interessant zu sehen, welche Unterseiten von Google als wichtig eingestuft werden, also überhaupt in den Suchindex aufgenommen werden (zu finden in der Search Console unter Google-Index). Und worum es laut Google auf Ihrer Seite hauptsächlich geht (Google-Index → Content-Keywords).

Ebenfalls relevant: Wenn die Website gehackt wurde, informiert Sie die Search Console darüber. Ebenso, wenn Seiten nicht aufgerufen werden können.

Alles in allem also ein sehr nützliches Tool, das Sie dabei unterstützen kann, im Internet besser gefunden zu werden.

 

Sonja Tautermann
Die Weboptimiererin
Sonja Tautermann ist "Die Weboptimiererin" und hilft Unternehmen und Selbstständigen dabei, ihre Einzigartigkeit im Internet sichtbar zu machen: mit hochwertigen Texten und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.