Warum SEO in keinem Marketing-Mix fehlen sollte

Hand schreibt Success: Erfolg durch SEO im Marketingmix

 

SEO im Marketing-Mix – ein Widerspruch? Nein! Wie Suchmaschinenoptimierung das Marketing beflügeln kann und warum SEO deshalb in keinem Marketing-Mix fehlen sollte, verrät Marketingexperte Sai Siniq in diesem Gastbeitrag.

Gastbeitrag von Sai Siniq

„SEO im Marketing-Mix“… Als ich mich mit Sonja Tautermann vor einigen Wochen über diesen Gastbeitrag ausgetauscht habe, kam mir der Titel recht einleuchtend und durchschnittlich schwierig vor. Jetzt sagt mir mein Redaktionsplan, dass ich mir für heute vorgenommen habe, diesen Artikel zu schreiben und ich stelle fest, dass es doch nicht leicht ist, SEO dem Marketing-Mix zuzuordnen. „SEO“ und „Marketing-Mix“ sind zwei Begriffe, die auf den ersten Blick gar keinen wirklichen Zusammenhang zu haben scheinen.

In diesem Artikel arbeite ich zwei wichtige Erkenntnisse heraus, mit deren Hilfe sich der Erfolg von Marketing im Internet wesentlich steigern lässt.

SEO

Was SEO ist, brauche ich auf Sonjas Blog sicherlich nicht näher zu beschreiben. Ich möchte es auf eine kurze Definition an dieser Stelle beschränken:

„SEO, ist eine südkoreanische Künstlerin. Ihr Künstlername ist der in Versalien als Markenzeichen geschriebene Familienname“, sagt Wikipedia.

Ääh, ja. Wikipedia weiß nicht Bescheid, aber auf das Gründerszene-Lexikon ist immer Verlass:

„Suchmaschinenoptimierung sind alle Maßnahmen, die eine Webseite in den organischen Suchergebnissen einer Suchmaschine höher erscheinen lassen.“

Marketing-Mix

Für diesen Begriff werde ich ein paar Zeilen mehr verfassen. Schaut man ins Lehrbuch, setzt sich der Marketing-Mix aus vier oder mehr "Ps" zusammen:

  1. Price
  2. Promotion
  3. Place
  4. Product

In einigen Quellen sind noch andere Bestandteile aufgeführt:

  1. Person
  2. Process
  3. Physical Environment

Worum handelt es sich dabei? Diese Begriffe sind alle verschiedene Dimensionen des Marketings. Jede Dimension muss betrachtet und diskutiert werden, möchte man erfolgreiches Marketing betreiben.

Nur wie passt Suchmaschinenoptimierung in dieses Konstrukt? Die bessere Frage lautet: Warum FEHLT Suchmaschinenoptimierung in diesem Konstrukt?

Warum SEO?

SEO ist eine Erscheinung des Internets. Außerhalb des Internets spielt SEO keine Rolle. Gibt es heutzutage noch Unternehmen, die nicht im Internet vertreten sind? Ja, die gibt es. Das behauptet die Statistik. 14% der österreichischen Unternehmen waren 2014 NICHT im Internet vertreten (Quelle: www.statistik.at).  In Deutschland war 2014 knapp ein ganzes Drittel ohne eigene Internetpräsenz (Quelle: www.statista.de). Wieviele Unternehmen aktiv und bewusst Marketing betreiben, konnte ich nicht ermitteln.

Für die Unternehmen ohne Internetpräsenz ist SEO tatsächlich irrelevant. Konzentrieren wir uns von daher auf die Unternehmen mit eigener Webseite.

Jedes dieser Unternehmen mit einer Webseite steht im direkten Wettbewerb zu Konkurrenten, die Inhalte zu denselben Keywords veröffentlichen. Das Unternehmen mit der besseren Suchmaschinenoptimierung gewinnt den Kampf um die höhere Position in den Suchmaschinen.

Warum der Marketing-Mix?

Marketing beantwortet Fragen und löst Probleme. Nehmen wir uns die vier bis sieben „Ps“ nochmal her:

  1. Preis: Wie hoch ist der (Gegen-)Wert des Produkts?
  2. Promotion: Auf welche Art und Weise wird die Marketingbotschaft übermittelt?
  3. Place: Wo wird die Marketingbotschaft übermittelt?
  4. Product: Worum handelt es sich überhaupt?
  5. Person: Wie sieht die Zielperson aus, an die sich die Marketingbotschaft richtet?
  6. Process: Welche Schritte sind notwendig, damit die Marketingbotschaft von der Person aufgenommen wurde?
  7. Physical Environment: In welchem Umfeld wird die Marketingbotschaft übermittelt?

Ich bin der Meinung, dass zwei weitere „Ps“ zwingend erforderlich sind, um alle Dimensionen des Marketings abzubilden:

  1. Prime Time: Zu welchem Zeitpunkt wird die Marketingbotschaft übermittelt? (Ein besserer Begriff mit „P“ ist mir für die „Zeit“ nicht eingefallen ...)
  2. Problem: Welches Problem löst das Produkt? Welches Bedürfnis stillt es bei der Person?

Ich glaube, mit dieser Liste lässt sich bereits ordentlich Marketing betreiben. Jedenfalls Marketing zu Zeiten des Wirtschaftswunders, als die Nachfrage größer war als das Angebot. Die meisten Unternehmen betreiben auf diese Weise Marketing und beantworten sich diese Fragen auch auf eine ähnliche Art und Weise. Um es auf den Punkt zu bringen: die Liste stellt und beantwortet Fragen ausschließlich aus Unternehmenssicht.

Nachfolgend die „Ps“ zum dritten Mal. Hier stelle ich Fragen zu denselben Dimensionen, allerdings aus Kundensicht. Welche Rolle SEO dabei spielt, dazu komme ich gleich.

  1. Preis: Entspricht das Produkt meiner Vorstellung eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses? Kann ich mir das Produkt überhaupt leisten?
  2. Promotion: Handelt es sich bei dem Medium der Marketingbotschaft um ein spannendes, interessantes, unterhaltsames – oder um nervige, laute, aggressive Werbung?
  3. Place: Wird die Marketingbotschaft überhaupt an dem Platz übermittelt, an dem ich mich befinde?
  4. Product: Worum handelt es sich überhaupt? (Diese Frage ist aus Unternehmens- und Kundensicht gleich)
  5. Person: Spricht mich das Produkt und die Marketingbotschaft an?
  6. Process: Wie kompliziert oder anstrengend ist es, das Produkt zu erhalten? Wie lange dauert es?
  7. Physical Environment: Fühle ich mich im Moment gut? Aufmerksam? Oder bin ich abgekämpft und schlecht gelaunt?
  8. Prime Time: Habe ich in diesem Moment Zeit und den Kopf frei für die Marketingbotschaft?
  9. Problem: Wie groß ist mein Problem, das dieses Produkt lösen könnte? Wie stark ist mein Bedürfnis?

Diese Fragen stellen den Kunden ins Zentrum des Universums. Lassen sich im Marketing die Fragen dieser Liste beantworten und hält man sich in der Gestaltung, dem Ort, dem Zeitpunkt, usw. auch an die Antworten, steigt der Erfolg des Produkts nachweislich.

SEO im Marketing-Mix

Es existieren zwei wichtige gegenseitige Bezüge zwischen SEO und Marketing-Mix.

  1. Unternehmen können ihren Marketing-Mix im Internet ohne SEO nicht platzieren.
  2. SEO kann vom Erfolg der Kundenzentrierung profitieren, wenn es die Fragen des Marketing-Mix beantwortet.

1. Unternehmen können ihren Marketing-Mix im Internet ohne SEO nicht platzieren

Eine Webseite, die nicht gefunden wird, ist genauso viel wert, wie die Mall am Nordpol. Das Marketing kann noch so gut sein – solange nicht genug Zielpersonen greifbar sind, kann Marketing nicht erfolgreich sein.

SEO ist entsprechend ein wichtiger Teil des Marketing-Mix. Vielleicht muss es nicht als „P“ in der Liste aufgeführt sein, SEO ist ein Teil der infrastrukturellen Maßnahmen, ohne die Marketing im Internet nicht möglich ist.

Gutes SEO kann den Marketing-Mix beflügeln!

2. SEO kann vom Erfolg der Kundenzentrierung profitieren, wenn es die Fragen des Marketing-Mix beantwortet

SEO ist zunächst eine technische Disziplin. Das liegt daran, dass Suchmaschinen zunächst auch eher technische Anforderungen stellen, die von Webentwicklern bearbeitet werde und nicht von Mitarbeitern des klassischen Marketing. Die Inhalte, die als Suchergebnis erscheinen, werden meist aus vorhandenen Feldern generisch erzeugt.

Allerdings lässt sich das Suchergebnis ordentlich pimpen. Neben dem „Title“ und der „Meta Description“ bieten die Suchmaschinenbetreiber inzwischen eine Reihe weiterer Möglichkeiten. Webseiten können Meta-Informationen enthalten, die es den Suchmaschinen und dem Suchenden erleichtern, das richtigere Angebot zu wählen.

Alle diese Informationen können im Hinblick auf die 9 „Ps“ mit Kundenzentrierung gepflegt werden. Sowohl der Title, als auch die Meta-Description. Genauso wie Meta-Informationen.

Marketingerfolg im Internet

Wie jeder Marketing-Berater, der was auf sich hält, habe auch ich eine Formel, die veranschaulicht, wie wichtig SEO und der Marketing-Mix sind und wie mächtig die Auswirkung beider Elemente aufeinander ist:

Der Marketingerfolg im Internet ergibt sich aus dem mathematischen Produkt der beiden Faktoren „SEO“ und „Marketing-Mix“.

Oder kurz:

Erfolg = SEO * Marketing-Mix

Fazit

In den meisten Unternehmen wird sowohl SEO betrieben als auch Marketing anhand der „Ps“im Marketing-Mix. Allerdings findet beides oft in ganz unterschiedlichen Abteilungen statt – abhängig von der Unternehmensgröße selbstverständlich. Die wenigsten Unternehmen haben verstanden, dass es sich lohnt, den Gedanken des kundenzentrierten Marketing-Mix auf mehr Bereiche des Unternehmens auszuweiten. Genauso haben es die wenigsten  Mitarbeiter außerhalb von Online-Marketing-Abteilungen verstanden, wozu SEO in der Lage ist und wie SEO inhaltliches funktioniert. Dass SEO keine Technik, sondern eine Methode ist, das wissen die wenigsten.

Es zeigt sich, dass der Marketing-Mix, angewandt in der Suchmaschinenoptimierung ein enormes Potenzial bietet. Die Initiative geht schließlich vom (potenziellen) Kunden aus, der einen relevanten Suchbegriff bei einer Suchmaschine eingibt. Ist das erscheinende Suchergebnis nun so gestaltet und formuliert, dass die Person vor dem Bildschirm alle ihre 9 P-Fragen beantwortet bekommt, ist der Klick und eine anschließende Konversion wahrscheinlich!

Sai Siniq

Über den Gastautor:

Mein Name ist Sai Siniq. Ich berate und unterstütze Unternehmen bei der Durchführung von innovativen Marketingprojekten. Dabei bin ich spezialisiert auf 1:1 Marketing und Marketing-Automatisierung. Bei aller Automatisierung steht bei mir die Personalisierung im Fokus, also der persönliche Umgang mit Kunden. Und damit meine ich den respektvollen, sensiblen Umgang mit Menschen, der im Marketing heutzutage immer mehr in den Hintergrund rückt. Ziel ist die nachhaltige Kundenbeziehung, nicht der kurzfristige Umsatz. Die Technik ist dabei Mittel zum Zweck. Ich blogge unter http://blog.marketing-automatisierung.com und freue mich immer über gut gemeinte Kritik!
Man findet mich auch auf Facebook.

Noch mehr Tipps rund um SEO & Webtexte ins Postfach?

Dann am besten gleich für den Newsletter eintragen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





20 + zehn =

*